ISSN 2039-1676

logo università degli studi di Milano


Till Bettels


Dottore di ricerca in Diritto Penale

Till Bettels ha conseguito il titolo dottore di ricerca presso la Albert-Ludwigs-Universität Freiburg nel 2016. Recentemente ha pubblicato la sua tesi di dottorato sul tema: „Confisca dei proventi da reato come strumento di lotta alla criminalità organizzata in Italia“ ("Gewinnabschöpfung zur Bekämpfung Organisierter Kriminalität am Beispiel Italiens").

Dal 2009 al 2013 ha lavorato come collaboratore scientifico presso il Max-Planck-Institut für internationales und ausländisches Strafrecht di Friburgo in Brisgovia, Germania (sezione italiana).

PUBBLICAZIONI

Monografie:

T. Bettels, Gewinnabschöpfung zur Bekämpfung Organisierter Kriminalität am Beispiel Italiens. Analyse der italienischen Rechtslage unter Berücksichtigung des europäischen Rechtskontextes und des deutschen Rechtshilferechts, Nomos 2016.

 

Altre Pubblicazioni:

Tagungsbericht „Vertragsrechtliche und verfassungsrechtliche Grenzen des Europäischen Strafrechts nach dem Vertrag von Lissabon – Die Diskussion in Deutschland und Italien“ (Verona, 16.-17. 9. 2011) in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 2012, pp. 875-880.

Buchrezension zu Manfred Maiwald, Einführung in das italienische Strafrecht und Strafprozessrecht in: Goltdammers’ Archiv 2011, pp. 125-128.

Der Ausländer als Sicherheitsrisiko- Das italienische „Pacchetto Sicurezza“ und seine ausländer-strafrechtlichen Aspekte in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 2010, pp. 723-740.